OER erstellen: Material offen lizensieren

Dein Bildungsmaterial ist dann eine OER, wenn Du Dich dafür entscheidest, es unter einer freien Lizenz (CC Lizenz) zu veröffentlichen. Welche Lizenzen es gibt und inwiefern sie sich unterscheiden, erfährst Du unter Lizenzen von OER.

Um Dein Material deutlich als offen zu kennzeichnen und mit der von Dir gewählten Lizenz zu versehen, kannst Du verschiedene Lizenz-Generatoren nutzen. Diese helfen Dir, die Lizenz sowie eine entsprechende Lizenz-Grafik und einen Link zur Lizenzbeschreibung an Dein Material zu knüpfen. Es gibt unter anderem diese Generatoren:

Wie genau Du die Schritte der Lizensierung Deiner OER durchläufst, erfährst Du auch im PRAXIS Bereich von OERientation auf Insel 5: Lizensierung.

OER mischen und lizensieren

Möchtest Du nicht nur ein eigenes Werk als OER kennzeichnen und veröffentlichen, sondern dieses durch andere OER erweitern, dann solltest Du bei der Lizensierung Deines Materials auf ein paar zusätzliche Dinge achten.

Im Kapitel OER verwenden hast Du bereits erfahren, welche OER miteinander kombinierbar sind. Trotzdem stellt sich immer noch die Frage, wie Du diesen Mix dann lizensierst.

Grundsätzlich gilt: Verwendest du für Dein Material mehrere OER, deren Lizenzen miteinander kompatibel sind, dann wählst Du für dein Material die einschränkendste der verwendeten Lizenzen.

Beispiel:

Du möchtest ein Arbeitsblatt erstellen und verwendest dafür ein Bild unter CC BY Lizenz. Außerdem baust Du einen Arbeitsbaustein aus fremdem Material ein, das unter CC BY SA Lizenz veröffentlicht wurde.

In diesem Fall müsstest Du Dein Material unter der Lizenz CC BY SA veröffentlichen. Die Arbeitsbausteine sind nur unter der Bedingung nutzbar, dass sie unter denselben Bedingungen veröffentlicht werden wie das Original. Zudem ist CC BY SA hier die einschränkendste Lizenz.